In einem sehr subjektiven Beitrag für die „Pädagogische Woche“ Reformangst der GEW Bezirk Lüneburg am 15. November in Cuxhaven habe ich versucht, an verschiedenen Stationen der Schulgeschichte seit 1919 den Zusammenhang von politischer und gesellschaftlicher Entwicklung einerseits und Schulentwicklung andererseits aufzuzeigen, d.h. ein dialektisches Verhältnis von Schulentwicklung und gesellschaftlicher Entwicklung herausarbeiten. Dazu die Illustrationen.

 

ReformangstPpräsentation 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.