„Schulische Abseitsfalle“

 

„Es ist auch Aufgabe der GEW, den Finger in die Wunde zu legen und den Gedanken, dass es auf einem Schiff in Pandemie-Seenot nichts Wichtigeres gibt als Zensuren und Prüfungen, als das zu entlarven, was er ist: völlig absurd!“ – kritisiert Ilka Hoffmann, GEW-Vorstandsmitglied Schule die aktuellen Überlegungen, wie das Schulleben wieder in Gang gebracht werden kann- nämlich unter dem Primat, Prüfungen vorzubereiten und Lehrpläne zu erfüllen – anstatt die Krise zu nutzen, um neue Formen des Lehrens und Lernens zu priorisieren.

Sehr lesenswerter Artikel in der GEW-Zeitschrift „Erziehung und Wissenschaft“ 5/20

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.