Liebe Freundinnen und Kolleginnen,
am Samstag, 10. April, 14 Uhr haben wir uns verabredet zu einer Tagung zum Thema

Ist das Zweisäulenmodell ein Schritt auf dem Weg zur einen Schule für alle?

 

Geplant sind drei Inputs, über die jeweils diskutiert wird:

1. Robert Giese, Leiter der Fritz-Karsen-Schule in Berlin – einer Gemeinschaftsschule:

Die Berliner Gemeinschaftsschule – am Beispiel der Fritz Karsen-Schule. Sie ist eine „Schule für alle“, wenn auch nicht die Schule für alle!

Zur Vorbereitung empfiehlt es sich, einen Blick in das Konzept der Schule zu werfen.

2. Johannes Bock, Mitarbeiter der Linksfraktion in der Bremer Bürgerschaft:

Der Bremer Schulkonsens – ein Schritt auf dem Weg zur einen Schule für alle? Dazu findet Ihr den Text des Schulkonsenses und eine Stellungnahme in dem Ordner, den ich für diese Tagung angelegt habe.

3. Sabine Boeddinghaus, schulpolitische Sprecherin der Linksfraktion in der Hamburger Bürgerschaft, und Hanno Plass, wiss. MA der Fraktion:

Das Hamburger Zweisäulenmodell und der Vorschlag für ein inklusives Schulgesetz. Infos dazu findet ihr unter dem Link. Die Idee des inklusiven Schulgesetzes finden die HamburgerInnen verwirklich in den Modellschulen, deren Konzepte ihr ebenfalls in dem Ordner findet, ebenso wie einen Artikel von Sabine Geist, der Didaktischen Leiterin der Laborschule Bielefeld, in dem sie den Beitrag der Laborschule zur Bildungsgerechtigkeit erläutert.

 

Eine Teilnahme ist noch nach Anmeldung möglich. Anmeldung an

GK.Bildungspolitik@rosalux.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.