Gratulation an Martina Seifert und die Gesamtschule am Körnerplatz zum Deutschen Schulpreis für konsequente Teamarbeit! 

Martina Seifert ist nicht nur seit Jahren im Gesprächskreis Bildungspolitik aktiv, sondern leitet vor allem eine Schule in Duisburg-Rheinhausen – ein sogenannter „sozialer Brennpunkt“, also ein Stadtteil, in dem viele arme Menschen wohnen, die kaum Privilegien genießen und aus vielen gesellschaftlichen Bereichen ausgeschlossen sind. Trotz der mangelhaften Ausstattung der Schule und einer hohen Quote an Seiteneinsteiger*innen tut das Kollegium alles dafür, dass die Kinder ihr Recht auf Bildung geltend machen können und dabei sogar noch Freude am Lernen entwickeln. Dass das geht, ist ein wichtiges Anliegen für Schulleiterin Martina Seifert. Immer wieder betont sie: So, wie Schule jetzt ist, kann Bildung gar nicht funktionieren! Viel zu oft wird sich der Lehrberuf immernoch als Frontalunterricht vorgestellt, bei dem eine Lehrkraft vor allem die Aufgabe hat, klar nach Fächern gegliedertes Wissen an die Schüler*innen weiterzugeben. Dagegen verteidigt Martina Seifert immer wieder leidenschaftlich ein inklusives Bildungsverständnis, das fächerübergreifend und an der Lebensrealität der Schüler*innen orientiert nicht nur Wissen vermittelt, sondern Schüler*innen dazu anregt, Spaß am Lernen zu entwickeln. Dabei ist das Arbeiten im Team an der Körperplatz-Schule nicht erst seit der Corona-Pandemie normal. Die Lehrkräfte haben immer wieder mit Bildungsbiografien zu tun, die an vielen anderen Schulen wohl einfach als hoffnungslos aufgegeben werden. Doch an der Schule am Körnerplatz wird Solidarität nicht nur im Lehrer*innenkollegium, sondern auch gegenüber den Schüler*innen gelebt. Die Schule orientiert sich dabei am Konzept des „Lernens in Kollaboration“. Wer mehr darüber erfahren möchte, kann auf der Website der Schule weiterlesen.

Wir gratulieren unserer Mitstreiterin Martina Seifert sowie allen Lehrkräften und Schüler*innen der Gesamtschule Körnerplatz zu dieser verdienten Auszeichnung! Hier findet ihr den Text der Jury sowie die Laudatio des Deutschen Schulpreises.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.